Kontakt
Reichlmeier GmbH & Co. KG
An der Achen 4
83471 Berchtesgaden
Homepage:www.reichlmeier.net
Telefon:08652 9444-0
Fax:08652 9444-28

Kessel­tausch in Berchtesgaden

Schnell und einfach: Heizungsmodernisierung mit Reichlmeier GmbH & Co. KG

Ist Ihr Heiz­kessel älter als 30 Jahre? Dann betrifft die EnEv 2014 auch Sie, denn: Laut Energie­einspar­verordnung müssen alte Standard-Heiz­kessel (Konstant-Tem­peratur­kessel) aus­getauscht werden. Nichts leichter als das: mit uns!

Kesseltausch

Der Austausch soll die Energie­wende vorantreiben und damit den Umwelt­schutz unterstützen. Doch was ist dran am Kessel­tausch? Macht er wirklich Sinn? Und was haben Sie davon?

Eine der effizientesten Einzel­maß­nahmen zur Senkung der Heiz­kosten ist der Aus­tausch eines älteren Heiz­kessel­modells.

Bereits nach 15 Jahren arbeiten Kessel nicht mehr so effi­zient wie aktuelle Modelle. Spätestens nach 20 Jahren sollten Heiz­kessel erneuert werden, um nicht unnötig Geld und Energie zu verschwenden. Ein­sparungs­poten­ziale von 25 % bis 35 % sind keine Selten­heit. Ein Kessel­tausch eines unren­tablen Modells ist damit einer Gebäude­dämmung vorzuziehen.

Kesseltausch: Ihr Vorteile

  • finanzielle Einsparungen durch die hohe Energieeffizienz Ihrer neuen Heizung
  • deutlich umweltschonenderer Betrieb als alte Anlagen
  • staatliche Bezuschussung durch Fördergelder
  • komfortable Steuerung - auf Wunsch direkt über Tablet und Smartphone
  • individuelle Anpassung der Anlage an Ihre persönlichen Bedürfnisse
Heizung günstig installieren lassen

Wir von Reichlmeier GmbH & Co. KG sind Ihr kompetenter Ansprechpartner für Kesseltausch & Co. in Berchtesgaden und Umgebung. Profitieren Sie von:

Jetzt Kessel tauschen & bares Geld sparen.

Warum Heizkessel tauschen?

Moderne Ölheizkessel, Gasheizkessel und Biomasse­kessel verbrennen nicht einfach nur den Brenn­stoff, sondern nut­zen darüber hinaus die dabei ent­stehende Wärme­energie der Abgase und führen auch sie dem Heiz­system zu (Brenn­wert­technik). Moderne Brenn­wertkessel arbeiten so viel spar­samer und effi­zienter als ver­altete Heiz­wert­kessel. Damit schonen Sie nicht nur die Um­welt durch einen geringeren CO2-Ausstoß, son­dern auch Ihren Geld­beutel, denn Sie benö­tigen weniger Brenn­stoff.

Überprüfen Sie einfach selbst, ob ein Kessel­tausch für Sie in Frage kommt. Wenn Sie einen oder mehrere Punkte mit Ja beant­worten können oder sich bei der Beant­wortung nicht ganz sicher sind, kontak­tieren Sie uns, damit wir uns den Kessel ein­mal ansehen.

  • Der Kessel läuft das ganze Jahr über mit relativ hohen Tempe­raturen.
  • Ihr Kessel ist älter als 20 Jahre.
  • Ihr Heizkessel hat einen hohen Abgabe­verlust.
  • Dauerhafte Temperatur­abstrahlung des Heiz­kessels von ca. 60 bis 80 Grad.
  • Die Raumtemperatur im Kessel­raum ist viel höher als in den um­liegenden Räu­men.
  • Der Kessel springt auch dann an, wenn gar keine Wärme­leistung abgerufen wird.

Schon gewusst ...?

Öl- und Gasheizkessel sind immer noch am Weitesten ver­breitet. Moderne Kessel dieser Art benutzen die Brenn­wert­technik oder Funktions­weisen, die auf dieser Art der Technik basieren.

Brennwerttechnik bezeichnet eine Wirkungs­weise, die bei der Verbren­nung des eigentlichen Energie­trägers die Wärme­leistung des dabei ent­stehenden Ab­gases dazu verwendet, um weitere Wärme­energie zu erzeugen. So lassen sich Wirkungs­grade von über 100 % erzielen.


Wann und warum bin ich gesetz­lich verpflichtet, meinen Heiz­kessel aus­zutauschen?

Laut Energieeinsparverordnung (EnEV) müssen alle Öl- und Gas­heiz­kessel, die älter als 30 Jahre alt sind, ver­pflichtend aus­getauscht werden. Die Aus­tausch­pflicht gilt für alle Konstant-Temperatur-Heizkessel. Nieder­tem­peratur-Heiz­kessel oder Kessel mit Brenn­wert­technologie haben bereits hohe Wirkungs­grade und sind damit von dieser Pflicht befreit.


Fördermittel / Förder­programme

Der Staat fördert die Um­stellung auf moderne und effi­ziente Heizungs­systeme durch Pro­gramme mit unter­schiedlichen Konditionen.

Unter dem Programm 430 vergibt die staat­liche Förder­mittel­bank KfW einen Investitions­zuschuss für Einzel­maß­nahmen aus dem Bereich „energie­effizient Sanieren“. Die Moder­nisierung einer Heizungs­anlage fällt unter diesen Bereich. Sollten Sie einen Kessel­tausch zusammen mit der Anschaffung einer Solar­thermie-Anlage in Betracht ziehen, winkt bei Förder­mitteln aus dem Markt­anreiz­programm (MAP) neben den Förder­mitteln für die Solar­anlage auch ein zusätz­licher Kessel­tausch­bonus von derzeit 500.- Euro.

Außerdem können die Kosten der Moder­nisierung durch einen zins­günstigen Kredit der KfW (Programm 167) komplett finanziert werden. Tipp: Grund­sätzlich sollten Förder­mittel stets vor Beginn einer Moder­nisierungs-Maß­nahme beantragt werden. Prüfen Sie zudem immer die Kombinier­barkeit der einzelnen Förder­mittel-Programme unter­einander.


Tipps

  • Bei einem Austausch des Kessels sollte eine Heizungs­anlage in jedem Fall wieder neu jus­tiert werden (hydrau­lischer Abgleich und Ein­stellung der Pumpen­leistung auf die neue Anlage).
  • Obwohl bei einem Aus­tausch nur die Heiz­kessel­anlage betroffen ist, macht es immer Sinn, alle Kompo­nenten einer Heizungs­anlage (Rohre, Heizkörper, Warm­wasser­speicher etc.) auf Kompatibilität zu der neuen modernen Anlage zu über­prüfen.
  • Grundsätzlich sollten Förder­mittel stets vor Beginn einer Moder­nisierungs-Maß­nahme beantragt werden. Prüfen Sie zu­dem immer die Kombinier­barkeit der einzelnen Förder­mittel-Programme unter­einander.

Jetzt direkt ein Angebot anfragen!

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems SHK GmbH & Co. KG

Zum Seitenanfang